Frankfurt, 7. Juni 2018 − Hannover Steel, ein Investor und Asset Manager, hat im Auftrag eines langfristig orientierten deutschen Privatinvestors ein Büroimmobilienportfolio in Bremen veräußert. Bei dem Verkauf der Objekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 20 Mio. Euro wurde das Unternehmen von Kintyre Management beraten, das zuvor für das Asset- und Property-Management der Liegenschaft verantwortlich war. Käufer ist ein institutioneller deutscher Investor.

Das Portfolio besteht im Wesentlichen aus zwei voll vermieteten Büroimmobilien in der Bremer Airport City mit einer Fläche von rund 11.000 Quadratmetern. Mieter sind unter anderem TUI und die Polizei Bremen sowie die Hochschule Bremen.

Bernd Hettwer, Geschäftsführer der Hannover Steel GmbH, kommentiert: „Mit dem Verkauf haben wir für den Investor eine ungeplante Gelegenheit wahrgenommen, das Portfolio an einen etablierten institutionellen Investor zu veräußern. Dadurch werden Ressourcen freigesetzt, um neue Immobilien zu akquirieren, die für eine langfristige Investition geeignet sind. Denn das bleibt weiterhin die Kernstrategie des Verkäufers.“

Johannes Nendel, Geschäftsführer von Kintyre Investment, kommentiert: „Unsere Zusammenarbeit mit Hannover Steel ist langfristig angelegt und, wie der jetzt erfolgte Exit in Bremen zeigt, äußerst erfolgreich. Unsere gute Vernetzung mit den Marktteilnehmern ermöglicht es uns, kurzfristig auf sich ergebene Chancen zu reagieren und so eine Value-add-Strategie zielführend für unsere Kunden umzusetzen.“

BNP Paribas, Hamburg, war bei der Transaktion vermittelnd tätig. Der Verkäufer wurde durch die Anwaltskanzlei Bottermann Khorrami, Berlin, und die Steuerberatungsgesellschaft Dr. Gemmeke GmbH, Hannover, beraten.

Foto: Bernd Hettwer, Geschäftsführer der Hannover Steel GmbH

KIN_201806_Kintyre beraet Hannover Steel beim Verkauf eines Bueroimmobilienportfolios _finalD
Download